Das begehbare Gehirnmodell

Das begehbare Gehirnmodell informiert anschaulich über Aufbau und Funktion des Gehirns. Die dreidimensionalen Darstellungen unterschiedlicher Krankheitsbilder zeigen Veränderungen gut verständlich auf. Außerdem wird der Einsatz medizinischer Implantate wie Stents gezeigt, das "Coiling" stellt die Ausfüllung eines Aneurysmas dar, eine Bypasslegung ist ebenso sichtbar wie die Gewebereduktion durch Alzheimer. Das Thema Schlaganfall, Hirnzyste sowie Hirntumor sind durch Darstellungen abgehandelt.

Als Zusatzleistung ist ein Animationsfilm buchbar. Auf dem im Hirn integrierten Bildschirm läuft eine kurze Animation zum Thema „Informationsweiterleitung durch Nervenimpulse“. Dargestellt wird, wie der Impuls als Welle am Fortsatz einer Nervenzelle entlang läuft. Am Zellenende löst er eine chemische Reaktion aus, um den Spalt zwischen den Nervenzellen zu überwinden.

Das menschliche Gehirn ähnelt einem Computer, ist aber noch weitaus komplexer, denn es ist fähig, sich zu entwickeln, zu lernen, sich selbst wahrzunehmen, kreativ zu sein und Gefühle zu erzeugen. In Verbindung mit dem Rückenmark regelt es unbewusst Prozesse und koordiniert die meisten willkürlichen Bewegungen.

Jede Sekunde durchlaufen Millionen von chemischen und elektrischen Signalen Gehirn und Nerven, die sich in einem komplizierten Netzwerk über den gesamten Körper erstrecken. Aber Nervengewebe ist empfindlich, wird es beschädigt, haben die Folgen daraus eine enorme Tragweite außerdem dauert eine evtl. Regeneration oft sehr lange. Früherkennung durch zeitgemäße Aufklärung, das ist das Ziel. Abgesehen von bloßen Statistiken bleibt zu bedenken, wie tiefgreifend Hirnerkrankungen nicht nur das Leben der Betroffenen, sondern auch das ihres Umfeldes beeinflussen.

Wofür ein begehbares Gehirnmodell?

Das begehbare Gehirnmodell ist ein zeitgemäßes Medium, um Gesundheitsthemen angemessen zu vermitteln. Optisches und haptisches Wahrnehmen erleichtern Betroffenen und Interessierten den Umgang, dem breiten Publikum werden mit Hilfe des begehbaren Gehirnmodells medizinische Vorgänge und Folgen deutlich gemacht. Ob zum Tag der offenen Tür einer medizinischen Einrichtung, ob zum Patiententag, einem Seminar oder Forum, hier ist das begehbare Gehirnmodell ebenso wie bei einem Kongress oder im Rahmen einer Produktpräsentation passend platziert. Die positiven Reaktionen auf das begehbare Gehirnmodell zeigen deutlich die Eignung im Interesse von Aufklärung und Prävention. Früherkennung durch Aufklärung und fundierte Informationsvermittlung profilieren, das ist Ziel. Die Präsentation des begehbaren Gehirnmodells  unterstreicht Ihre Veranstaltung zielgerichtet.

Größe des Modells

Gewicht: 500 kg
Höhe: 2,05 m
Breite: 2,63 m
Länge: 3,60 m

Mindesttürbreite: 1,25 m
Mindesttürhöhe: 2,07 m